Energiewende jetzt

Petition: ERNEUERBARE ENERGIEN JETZT!

Die kommunale Energiewende jetzt umsetzen!

Der Landkreis Traunstein und alle Achentalgemeinden haben vor Jahren beschlossen, im Jahr 2020 bei der Stromversorgung autark zu werden, also die benötigte elektrische Energie komplett selbst vor Ort regenerativ zu erzeugen.

Nie war dies dringlicher, wie jetzt in Zeiten des Klimawandels. Klimaschutz kann nur mit einer Energiewende hin zu erneuerbaren Energien funktionieren.
Doch was vor Jahren als Schritt in die richtige Richtung erkannt wurde, ist inzwischen bei den Entscheidungsträgern im kommunalpolitischen Alltag versandet. Nach wie vor geht regionale Wertschöpfung den Gemeinden und Bürgern im Landkreis Traunstein verloren durch den überwiegenden Verbrauch fossiler Energien.
Es gilt jetzt die einstmals ambitionierten Ziele wieder aufzugreifen und mit Augenmaß und Entschlossenheit vor Ort in jeder Gemeinde umzusetzen.

Seit Jahren setzen sich  hierfür viele Menschen im Landkreis Traunstein beharrlich ein, wie auch das Forum Ökologie.

Mehrere Studien haben bereits die vorhandenen Potentiale für den Einsatz erneuerbarer Energien – sei es Wasserkraft, Wind oder Solarenergie – in den einzelnen Gemeinden erfasst. Nun muss endlich gehandelt werden, damit der Landkreis Traunstein und das Achental endlich energieautark werden können.

Trotz aller gegenläufigen Bekundungen ist die Energiewende ins Stocken geraten. Nicht der Ausbau der Erneuerbaren, sondern deren Rückbau, wie z.B. von der PV-Anlage auf dem Parkhaus Scheibenstraße  in Traunstein,  wird öffentlich ausführlich debattiert.
Dabei war der Landkreis Traunstein noch vor 20 Jahren Vorreiter (“Sonnenkraft vom Watzmann bis zum Wendelstein”) und belegte z.B. bei der damaligen bundesweiten Solarbundesliga beim Zubau immer  vorderste Plätze.

Es gilt nun die Aufbruchstimmung von damals wieder aufzugreifen, die vielen neuen Mandatsträger nach der Kommunalwahl für die Erneuerbaren Energien zu begeistern und deren Ausbau  wieder ganz nach oben auf die kommunalpolitische Agenda zu bringen.

Unser Mitglied Georg Beyschlag hat deshalb eine entsprechende Petition bei change.org gestartet:

http://chng.it/rwgRNdytwg

Über Eure Unterstützung und Weiterverbreitung würden wir uns freuen.

Quelle: G. Beyschlag