Sie sind hier: Aktuelles
Dienstag, 20. November 2018

AKTUELLES

26.04.2018 14:00

… und nach wie vor strahlt Tschernobyl …

Schlechte Nachrichten: Die Fertigstellung des neuen Beton-Sarkophags für den im April 1986...

17.04.2018 13:30

Zuckersteuer

... auch in Deutschland?

20.11.2018 17:19

Vorsicht Elektrosmog!

Einfache Tipps wie Sie sich und Ihre Familie vor unnötiger Strahlenbelastung schützen können

Elektrosmog – Auswirkungen für Bienen und Menschen - Vortrag 15.11.2018 um 20 Uhr

Referent: Dr. Claus Scheingraber, Vorstand im Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V.

Quelle: Dr. Scheingraber

Die physikalische Umweltverschmutzung – laienhaft als Elektrosmog bezeichnet – hat in den letzten 30 Jahren ein Ausmaß angenommen, die von keinem anderen Umweltbereich übertroffen wird. Warum wird der physikalischen Umweltverschmutzung so wenig Bedeutung und Interesse eingeräumt? Erstens, weil wir mit unseren Sinnen physikalische Umweltverschmutzungen nicht erfassen, also nicht spüren können. Zweitens, weil mit elektrischen und elektronischen Produkten sowie der mobilen Kommunikationstechnologie ungeheure Gewinne eingefahren werden.  

Die Überelektrifizierung der Häuser und Wohnungen und der Drang alle Kommunikation und Datenübermittlung per Funk zu bewerkstelligen, hat unsere Wohnungen und Häuser zu wahren Emissionsquellen für physikalische Felder werden lassen!

Verstärkend kommt noch hinzu, dass die lokale Verzerrung des Erdmagnetfeldes am Schlafplatz durch magnetisierte Metallteile ebenfalls einen negativen Effekt auf die Gesundheit des Schlafenden hat. 

Der Vortrag zeigt den Zuhörern auf, wie physikalische Felder auf den Körper und die Zellen einwirken. Die Bedeutung eines feldfreien bzw. feldarmen Schlafplatzes wird aufgezeigt. Dass neben der Dosis (Intensität x Zeit) noch weiter Faktoren für die bioloschen Wirkungen verantwortlich sind ist leider auch vielen Fachleuten nicht bekannt.

Die Biene ist ein guter Indikator um die Wirkungen auf Lebewesen aufzuzeigen.  Der Einstein zugeschriebe Spruch „Wenn die Biene verschwindet, dann verschwindet auch bald der Mensch“ sollte uns hellhörig werden lassen bezüglich physikalischer Umweltbelastungen!

Es wird gezeigt, dass die physikalischen Umweltbelastungen zwar nicht selbst Erkrankungen auslösen, aber den Körper in einen Stresszustand versetzen. Dieser Stress wirkt sich auf die verschiedensten Stoffwechselvorgänge im Körper aus. Die Zellmembranen erfahren eine Ladungsänderung und wenn diese nicht ausgeglichen wird, ist die Folge eine Änderung der Potentialverhältnisse in der Zelle.

Der Vortrag öffnet den Teilnehmern die Augen, welchen Gesundheitsgefahren wir durch physikalische Felder ausgesetzt sind.

Der Vortrag findet am Do., 15.11.2018 um 20 Uhr im Sailer Keller, Georgistüberl in Traunstein statt. Der Eintritt ist frei.

15.11.2018 10:48 Alter: 5 days